Titel:
Bundesteilhabegesetz aktuell für die Praxis der SBV
Neuerungen bei den Rechten der Schwerbehindertenvertretung kennen und verstehen

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist zentral für die Arbeit jeder Schwerbehindertenvertretung (SBV). Durch die vielen aktuellen Neuerungen ändert sich viel für die Praxis der Vertrauenspersonen. Darum ist es nötig, sich als Mitglied der SBV einen Überblick über die vielen neuen Regelungen des BTHG zu verschaffen. Nach dem Seminar werden Sie verstehen, welche Konsequenzen die Neuerungen für Ihre tägliche, praktische Arbeit in der SBV hat. Wichtig für Sie ist es auch zu wissen, in welchen Stufen das Gesetz in Kraft tritt. In unserem Tagesseminar erhalten Sie einen kompakten Überblick zum BTHG und die Auswirkungen auf die Arbeit in der SBV. Außerdem erhalten Sie einen Ausblick auf die kommende große Reform des SGB IX.

Lernziele des Seminars:
  • Sie erhalten einen kompakten Überblick zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) und dessen stufenförmige Umsetzung.
  • Sie lernen die Bedeutung des BTHG für Ihre alltägliche SBV-Praxis kennen.
  • Das Seminar befähigt Sie, neue SBV-Rechte rechtssicher anzuwenden.
Inhalt und Themen:

Bundesteilhabegesetz: Grundlagenwissen

  • Ziele und Wesensmerkmale des BTHG
  • Aktueller Aufbau des SGB IX: drei Teile mit neuer Paragrafen-Nummerierung
  • In welchen Stufen werden die Neuerungen implementiert?

Wichtig zu wissen: Aktuelle Änderungen der SBV-Rechte

  • Mehr Beteiligung der SBV bei der Kündigung von schwerbehinderten MitarbeiterInnen
  • Senkung des Schwellenwerts für die Freistellung von Vertrauenspersonen
  • Unterstützung nötig: rechtlicher Anspruch auf eine Bürokraft
  • Betriebliche Umstrukturierung: Übergangsmandat der SBV
  • Änderungen in der Rechtsprechung des BAG: Die Wahl der SBV-Stufenvertretungen wird vereinfacht
  • Neuerungen und Änderungen bei Strafvorschriften und Ordnungswidrigkeiten
  • Besonderheiten im öffentlichen Dienst: SBV-relevante Gesetzesänderungen

Mehr Bedeutung für den SBV-Stellvertreter

  • Rechtlich geklärt: Stellvertretung auch bei Befangenheit der Vertrauensperson nun möglich
  • Einfachere und bessere Arbeitsteilung: Neue Möglichkeiten zur Einbindung
  • Fachmännisch agieren: Der Schulungsanspruch für alle Stellvertreter wurde erweitert

Inklusionsvereinbarungen vs. Integrationsvereinbarungen

  • Nur begriffliche oder auch inhaltliche Veränderungen?
  • Was passiert mit geltenden Integrationsvereinbarungen?

Kollegen richtig und aktuell beraten: Veränderungen bei den Merkzeichen

  • Neuerung für Behindertenparkplätze: Merkzeichen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung)
  • Aktuelles Merkzeichen für taubblinde Menschen

Blick in die nahe Zukunft: die große SGB IX-Reform

  • Anpassung an die UN-Konvention: Neufassung des Behinderungsbegriffs
  • Vorsicht bei Verfahrensänderungen: Keine gemeinsame Servicestellen mehr, sondern gebündelte Leistungen (Teilhabeplanverfahren, Fallkonferenzen, unabhängige Beratung)
  • Reform der Eingliederungshilfe: neuer Teil 2 des SGB IX

Anpassungen im Betriebsverfassungsgesetz zur Eingliederung schwerbehinderter Menschen im Betrieb

Weitere interessante Seminare:

SIDEBAR Seminar-Details Blöcke

Beginn:

Beginn

Mo, 26.11.2018, 09:00 Uhr

Ende:

Ende

Mo, 26.11.2018, 16:45 Uhr

Seminarort:

Seminarort

Tagungsort:

Hotel

Radisson Blu Hotel Erfurt

DozentIn:

Dozent

wird noch bekanntgegeben

Seminar für:

Seminare für

Seminartyp:

Seminartyp

Schwerpunktseminar

Kurstyp:

Kurstyp

1-Tagesseminar

Seminar-Nr.:

Seminarnummer

18-48-1-421

Seminargebühr

Frühbucher-Rabatt Frühbucher-Preis bis 28.08.2018
Seminargebühr pro Person:
272,50 €
463,25 €
490,50 €
517,75 €
ohne Rabatte
545,00 €
zzgl. Tagungspauschale, exkl. MwSt.